Werben Sie auf Asturias.com
moraler Wald

Die Tür von Muniellos

Moal ist eine asturische Stadt und auch ein Wald; eine grüne, feuchte Ausdehnung, beladen mit außergewöhnlichen Bäumen, Farnen, Bächen, Pindian-Hängen, Nebeln und einheimischer Fauna. Wenn Sie Ihre Augen schließen und sich das Bild des asturischen Gebirges vorstellen, das die für die kantabrische Natur charakteristischen Geräusche und Gerüche wiedergibt, wird Ihre Vorstellungskraft einem Ort wie diesem sehr nahe kommen.

Der Moal-Wald ist ideal, um in die verführerischen Wälder des südwestlichen Asturiens einzutauchen. Ein guter Aperitif, bevor Sie das große Naturschutzgebiet des Muniellos-Waldes entdecken.

Photographs: © Roberto Molero auf Flickr und © J. Morrosco


Koordinaten Breite: 43.0512199 Länge: -6.6358280

Moal (Mual) liegt etwa 20 km südlich von Cangas de Narcea, abseits von allem und mit gerade einmal 80 Einwohnern. Eine kleine, aber sehr dynamische Stadt, die 2018 als «Vorbildliche Stadt Asturien». Die Jury hob seine agrarökologische Wirtschaft und sein Engagement für die Wertschöpfung in der ländlichen Welt hervor. Der Assoziationismus, die Komplizenschaft und Vereinigung zwischen Nachbarn, ermöglicht es den Menschen, ihre Projekte zu verwirklichen. So organisieren Sie die Puerta de Muniellos Bergrennen, das seit 2012 Läufer aus ganz Spanien auf einer Strecke von mehr als 30 Kilometern testet.

Beispielhafte Städte von Asturien

Beispielhafte Städte von Asturien

Die Prinzessin-von-Asturien-Stiftung vergibt diesen Preis an die Stadt, das Dorf, das Bevölkerungszentrum, den Landschaftsraum oder die menschliche Gruppe von…

moraler Wald

Aber Moal ist auch ein Treffpunkt für Wanderer aller Konditionen. Die Routen, die von hier aus starten, sind vielfältig. Unter ihnen sticht der hervor, der durch den Wald führt, der seinen Namen trägt, oder die günstigere Route, die als bekannt ist "Der Gang zu den Tischen" (ideal mit Kindern und/oder mit dem Fahrrad); gut ausgeschildert, der uns in etwas mehr als fünf Kilometern und mit kaum Unebenheiten an der gleichen Zugangstür ansetzt Muniellos, der größte Eichenhain Spaniens und einer der am besten erhaltenen in ganz Europa.

Moal-Wald, Muniellos-Tor

Mit rund 600 Quadratkilometern der Naturpark von Fuentes del Narcea, Degaña und Ibias (von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt) enthält tausend Traumlandschaften. Überraschende Wälder, die zu jeder Jahreszeit anders aussehen. Es ist der perfekte und versteckte Lebensraum für Braunbären, Moorhühner, Gämsen, Wölfe, Füchse, Wölfe, Otter, Marder und unzählige Vögel. Der Moal-Wald ist Teil dieses Parks und es ist, zusätzlich zu einem Schatz an sich, die Eingangshalle zum großen Haus der Natur, das Muniellos ist; ein Haus mit eingeschränktem Zugang (maximal zwanzig Besucher pro Tag, um seine Natur intakt zu halten). Vielleicht aufgrund dieser Einschränkungen ist der Moal-Wald zu einer unschlagbaren Alternative für alle geworden, die keinen Platz gefunden haben und so nah wie möglich an Muniellos herankommen wollen.

Die Route durch den Moal-Wald, von großer Schönheit, ermöglicht es uns, den Aussichtspunkt Montecín zu erreichen, von wo aus wir tun können ein Panoramablick über den mythischen Wald von Muniellos.

Moal-Waldroute

Wir können unser Fahrzeug in Moal selbst parken und die Stadt durchqueren, bis wir das erreichen Kapelle des Heiligen Julian. Von hier aus biegen wir links ab, um den Fluss Tablizas in Richtung des Stadtplatzes zu überqueren. Wir gehen dann weiter auf dem Weg, der rechts beginnt und in seinem sanften Anstieg zwischen Kastanienbäumen und Eichen in Richtung der führt La Collada-Weg. An dieser Kreuzung nehmen wir den Weg nach rechts, um vollständig in einen wunderschönen Kastanienhain zu gelangen, wo wir Corripas entdecken – kleine kreisförmige Steinkonstruktionen, die zur Aufbewahrung von Kastanienigeln dienen – und Cortines – ebenfalls kreisförmige Strukturen, um die Bienenstöcke vor Bären zu schützen.

Wir gehen immer in die gleiche Richtung und auf dem am besten markierten Weg weiter, bis wir eine scharfe Kurve erreichen, an der sich der Weg gabelt. Um weiter bergauf zu gehen, muss man wieder den Weg nach rechts nehmen. Zuerst zwischen Eichen und Kastanienbäumen; später durchqueren wir einen wunderschönen Buchenwald. Die Baumwipfel bilden natürliche Tunnel, die uns jederzeit Schatten spenden; etwas sehr Wichtiges für diejenigen, die die Route an den heißesten Tagen machen.

Als sich dieser letzte Buchenwald öffnet, sehen wir den Weg zu der Aussichtspunkt von Montecín. An einer gut ausgeschilderten Kreuzung müssen wir etwas abbiegen. Am Aussichtspunkt angekommen und nachdem wir die Aussicht auf das Tal, die Stadt Moal, den Hafen von Connio und einen großen Teil des integralen Naturschutzgebiets Muniellos genossen haben, machen wir uns wieder auf den Weg. Wir müssen zum Hauptweg zurückkehren, auf dem wir nach Montecín aufgestiegen sind, wofür wir den Weg links in Richtung nehmen Das Chanu La Collada, eine Kreuzung. Hier nehmen wir die Abzweigung nach links, die steil abfallend schnell abfällt, bis sie auf den Weg trifft, der nach Moal führt.

Information von Interesse

einige Überlegungen: Der steile Abstieg vom Aussichtspunkt Montecín bedeutet, dass wir uns in etwas mehr als einem Kilometer der Unebenheit stellen werden, die wir ursprünglich drei Kilometer lang erklommen hatten. Dieser Umstand erhöht den Schwierigkeitsgrad der Route um einen Punkt. Es wird normalerweise als "mittelschwer" angesehen, da die dichte Farnvegetation den Abstieg erschwert, manchmal zu senkrecht und rutschig ist. Aus diesem Grund gibt es diejenigen, die sich entscheiden, diesen Rundweg entgegen den offiziellen Vorschriften durchzuführen. Das heißt, für den Uhrzeigersinn und nicht dagegen. So wird ein steiler Abstieg vermieden. Es gibt auch diejenigen, die sich entscheiden, sobald sie Montecín erreicht haben, den gleichen Weg zurückzugehen und sich so die Sache zu erleichtern.

Rundweg 8,5 km (hin und zurück)
Maximale Fallhöhe: 450 Meter.
Dauer: 3-4 Stunden.
Schwierigkeit: Mittel

Zugang zur Stadt Moal:
Nehmen Sie die Straße AS-348 von Cangas del Narcea nach Degaña, nehmen Sie die Straße AS-348 in Ventanueva, die über den Connio nach Ibias führt. In knapp einem Kilometer erreichen Sie Moal, den Ausgangspunkt der Route.

© Text: © Ramón Molleda für asturias.com
Photographs: © Roberto Molero auf Flickr und © J. Morrosco


Gesamtstrecke: 8500 m
Maximale Höhe: 1014 m
Mindesthöhe: 526 m
Steigung: 599 m
Abstiegshang: -547 m
Zeitaufwand: 05: 23: 31



Ausgewählte Unternehmen
Das meistverkaufte in unserem Geschäft

Frische Neuigkeiten aus unserem Land

Empfehlungen und interessante Aktionen aus Asturien. Wir versprechen, nicht schwer zu sein 😊

asturischer Newsletter