asturien.com
Mazonovo der Oskos

Mazonovo der Oskos

Eine traditionelle Eisenindustrie

Aktualisiert am 25. Oktober 2023
Mazonovo der Oskos

    Eine traditionelle Eisenindustrie

    Das Mazonovo-Deck ist ein Juwel aus einer anderen Epoche, das bis heute überlebt hat In perfektem Erhaltungszustand. So sehr, dass wir es genießen und uns mit seinen Lehren auf völlig wahrheitsgemäße Weise bereichern können, in direktem Kontakt mit seiner Essenz, ohne Kunstgriffe oder deplatzierte Technologien.

    2006 Friedrich Bramsteidl "Fritz", Nachfahre einer langen Tradition österreichischer Schmiede, kommt in der Stadt Mazonovo an, um die Wartung und das Öffnen des hydraulischen Kabelbaums zu übernehmen.




    Breitengrad: 43.2351532 Länge: -7.0135794
    Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

    Im gleichnamigen Dorf gelegen, ca. 3 km von Santa Eulalia entferntes ist ein Montage- und Schmiedewerkstatt für hydraulische Schlägel aus dem XNUMX. Jahrhundert  das bleibt wie in der Vergangenheit und begünstigt das Verständnis der Eisenindustrie. Diese hydraulischen Geräte nutzten die Kraft der Flüsse, um Mechanismen in Gang zu setzen, die wiederum riesige und schwere Hämmer (teilweise über 500 kg) bewegten. Der Zweck bestand darin, die Knüppel (Eisenbarren) in Bleche umzuwandeln. Eine vorrangige Umwandlung, die eine große Zeit- und Arbeitsersparnis bedeutete, bevor alle Arten von Utensilien manuell fertiggestellt wurden.

    Die alte Eisenindustrie

    Das Mazonovo-Deck ist eine Insel mitten im Ozean, einer der letzten im Einsatz befindlichen Hydraulikkabelbäume in Europa. Der hölzerne "Banzado" wird vom Holzhammer selbst aufbewahrt (der einzige, der in Asturien aus diesem Material erhalten ist). Auch die Düsen und Luftkanäle sind aus Holz. Es gibt zwei Haushalte oder Nachzügler. Das Hauptgerät, das mit Luft aus dem Horn gespeist wird und sich neben dem Hammer befindet, und ein Nebengerät, das mit einem manuellen Blasebalg gespeist wird, der als Schmiede diente. Es ist der einzigartige Venturi-Effekt, der dank der Kraft des durch den Stamm fallenden Wassers die Luft erzeugt, die die Schmiede speist. Außerhalb des Gebäudes befinden sich weitere bemerkenswerte Elemente: der aus Steinplatten gebaute Damm, der ca. 350 Meter hohe Cana und der Teich, in dem sich das Wasser ansammelt oder «banzao».

    Mazonovo ist daher ein hervorragendes Beispiel für die Schmiedeindustrie des Auenlandes, eine Industrie, die bis zum XNUMX. Jahrhundert hergestelltes Material nach Fonsagrada, Vegadeo, Castropol und anderen Gebieten in Asturien und Galizien exportierte. Später kam der Niedergang der traditionellen Schmiedekunst in ländlichen Gegenden. Die Schmieden und Schlägel wurden aufgegeben und die Wissensvermittlung unterbrochen, immer weniger Kenner eines der ältesten Gewerbe der Welt.

    Der ferreiro

    in 2006 Friedrich Bramsteidl "Fritz", Nachfahre einer langen Tradition österreichischer Schmiede, kommt nach Mazonovo, um sich um die Wartung und Öffnung des Hydraulikhammers zu kümmern, und eröffnet auch seine eigene Schmiedewerkstatt, in der er alle Arten von Arbeiten entwickelt: von Werken künstlerischer Natur bis hin zu alltäglichen Utensilien.

    Der traditionellen Lehrstruktur dieses Handwerks folgend, Fritz hat im Laufe der Jahre eine Reihe von Lehrlingen betreut und eingestellt. Alle arbeiten zusammen, um die verschiedenen Aufgaben zu erfüllen, und lernen dabei die Geheimnisse eines Berufes von großer Feinheit und Komplexität kennen. Mit ihrem Einsatz zeigen sie täglich, dass Ferreiros Werk auch im XNUMX. Jahrhundert noch Wert, Gültigkeit und Lebensfähigkeit besitzt. Sie fungieren auch als Führer, um den Besuchern den historischen und ethnografischen Rahmen zu zeigen, in dem sie ihre Arbeit entwickeln, einschließlich einer umfassenden Erklärung der Geschichte und des Mechanismus des Hammers, der Ausstellung des Hammers selbst mit einem professionellen Ferreiro und der Begleitung zu den Ausstellung traditioneller Stücke und Neuentwürfe von Fritz.

    Fotos Oscos Eo Rural Tourism Association.

    Information:

    Im Deck werden auch regelmäßig organisiert traditionelle Schmiedekurse wo grundlegende Techniken und Kenntnisse vermittelt werden, damit der Schüler für sich selbst sorgen kann. Diese Kurse sind intensiv im Wochenendformat geplant, mit reduzierten Plätzen, damit der Unterricht so individuell wie möglich ist.

    Die Kurse werden über die Plattform verwaltet HERZLICH, die einen nachhaltigen und anderen Tourismus in der Region Oscos-Eo fördert. Wenn Sie interessiert sind, können Sie über die Website detaillierte Informationen finden, Ihre Fragen beantworten und Ihre Reservierung vornehmen:

    artesanamente.es/traditional-forja

    TIMES

    In der Sommerzeit, vom 1. Juli bis 15. September, von Dienstag bis Samstag beginnen die Demonstrationen um 10:30 Uhr und werden um 11:30, 12:30 und 13:30 Uhr fortgesetzt. Nachmittags um 16 Uhr, 30 Uhr, 17 Uhr und 30 Uhr. Nur Sonntagmorgen: 18:30, 19:30, 10:30 und 11:30

    Vorführungen den Rest des Jahres:
    Dienstag, Mittwoch und Donnerstag um 13:XNUMX Uhr
    Freitag und Samstag um 11:30 Uhr. 12:30, 13:30, 16:30, 17:30 und 18:30.
    Sonntag um 11:30 Uhr, 12:30 Uhr und 13:30 Uhr

    Öffnen:
    Freitag und Samstag von 11:30 bis 14:16 Uhr und von 30:19 bis XNUMX:XNUMX Uhr
    Sonntag von 11:30 bis 14:XNUMX Uhr

    Cerrado
    Sonntagnachmittag und Montag.

    EINTRITTSPREISE:
    Ab 16 Jahren: 4 € pro Person.
    Von 10 bis 16 Jahren: 2 €.
    Kinder unter 10 Jahren frei.
    Gruppen ab 20 Personen: 2.5 € pro Person.


    Text: © Ramón Molleda für asturias.com Copyright Ramón Molleda