© asturien.com
Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas
  • Die Cabo Peñas

Weiter nördlich unmöglich

Jeder Ort auf der Erde wird durch zwei Zahlen bestimmt, deren Breiten- und Längengrad. Die Anzahl der Cabo Peñas Sie sind diese: 43º 39.4 'Nord; 5º 50.8 ′ West. Kalte Koordinaten, die jedoch bereits auf eines hinweisen, das zu berücksichtigen ist: Wir sind dabei der nördlichste Punkt von Asturien. Weiter nördlich unmöglich. Was die Zahlen nicht begrenzen, ist der Schwindel und der Abgrund, der eines der beeindruckendsten Kaps der spanischen Geographie heraufbeschwört. Alle halten Ausschau, manche sogar rücksichtslos, aber nicht umsonst ist der Anlass nicht zu übersehen. Seit 2014 ist es Teil des Europäischen Natura-2000-Netzwerks.




Breitengrad: 43.6539612 Länge: -5.8436966
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

Sie sind mehr als 100 Meter über dem Meeresspiegel, eine außergewöhnliche Erfahrung auf einer Klippe, die so scharf ist, dass sie wie der Bug eines riesigen Ozeandampfers aussieht. Die Kreuzfahrt, zu der Cabo Peñas uns einlädt, ist nichts, die Winde peitschen, das Meer bringt uns mit seiner ganzen Wut, und über unseren Köpfen fliegen die Möwen. Die Dünung bricht gegen den Bug unseres imaginären Schiffes, das eigentlich eine hervorstehende und mächtige Hülle der gleichen Erde ist. Das Meer ist gegen die Galionsfigur gespalten; eine Quarzit-, abstrakte und geometrische Abbildung. Mysteriös auch.

Bei Cabo Peñas sind unsere Haare zerzaust, wir atmen tief durch, wir wagen den Blick ins Jenseits, in diesem Fall auf den Boden, wo der weiße Schaum strahlend und lebhaft ist. Die Inseln erscheinen als Hilfe.

In unserem speziellen Meridian können wir uns hinsetzen, um uns vorzustellen. Angenommen, es ist Mittag und bewegt sich nach Westen oder nach Osten. Angenommen, Sie können sofort reisen, wo immer Sie wollen. Bei konstantem Rhythmus erreicht 180º später Mitternacht. Wenn Sie 360º bereist haben, kehren Sie zu Ihrem Ziel zurück. Die Zeit ist wieder Mittag, gestern Mittag. Heute oder morgen. Die Zeit hört nicht auf, aber sie stoppt während der Navigation auf der «Boot Peñas». Der Hecht oder das winzige Dreieck, das wir auf der Karte von Asturien sehen, entpuppt sich als ein Monument des Meeres von überwältigenden Ausmaßen.

Geschütztes Gebiet von Cabo Peñas

Geografisch liegt Cabo Peñas im zentralen Bereich der asturischen Küste, zwischen Gijón und Avilés, in der Gemeinde Gozón. Die reale Oberfläche dieser Projektion, vom Satelliten aus gesehen, beträgt 19,2 km2 und enthält eine ganze Reihe von vollständig natürlichen wasserdichten Kammern; bis zum Sein ein geschützter Raum, hauptsächlich auf biologischer Ebene durch seine Bedeutung als Lebensraum für Seevögel und andere Zugvogelarten. Sie sind auch hier alle in der Region vorkommenden Heidesorten, sowie relevante geologische Formationen. Zum Landesinneren hin nach Backbord ist das Relief sehr flach, mit kleinen Flusstälern, die es dieser flachen Halbinsel ermöglicht haben, nicht von terrestrischem Wasser aufgefressen oder in die Enge getrieben zu werden. Auf diese Weise behält es auch seine eigene Höhe und Persönlichkeit im Vergleich zum Kantabrischen Meer. Die umliegende Landschaft ist mit einem Blick erreicht, und An einem klaren Tag können Sie die ständigen Falten der zentralen Küste Asturiens bis hin zu weit entfernten Orten sehen. Vom Kreuz und Briefkasten der Gipfel, oben auf Die Gaviera (94 m), dem nördlichsten Gipfel des gesamten Kaps, können wir das Kap Vidio und sogar das Kap Busto im Westen (100 km entfernt, in der Gemeinde Luarca) sehen; und im Osten Punta del Castro, Punta de la Narvata, Punta el Paguión, Punta la Vaca, bis zum Aussichtspunkt Punta Tazones (ca. 60 km entfernt, in Villaviciosa).

Der eigene Raum des Cabo Peñas sammelt hauptsächlich Klippen und Strände mit wertvollen Dünensystemen, die von Westen nach Osten betonen: die Sandbank Xagó, der Strand Portezuelos, der Strand Verdicio, der Strand Ferrero, der Strand Llumeres oder der Strand Bañugues. Es ist auch enthalten die Insel von La Erbosa, die größte an der asturischen Küste nach der Insel Deva.

Peñas Leuchtturm

Der Korporal wird gekrönt von der Leuchtturm von Peñas, die wichtigste und weitreichendste Küste Asturiens. Gibt seit 1852 Licht und ist ein grundlegender Leitfaden für Nordseeleute. Bei gutem Wetter erreicht der Lichtkegel 41 Meilen, bei Nebel die nicht verächtlichen 18 Meilen. Vor 1852 wurde es mit Feuer signalisiert, brennenden Baumstämmen auf einem Steinschirm, der die Nacht in Peñas erhellte und den Seeleuten den Heimweg anzeigte. Wenn wir in der Zeit zurückgehen und uns solch primitive Signalgebung vorstellen, können wir uns eine wirklich grausame Navigation vorstellen, die unter praktisch allen Bedingungen schwierig ist. Was würden Segler nicht denken, wenn sie plötzlich die Masse dieses Umhangs, der uns bereits völlig überwältigt, aus nächster Nähe sehen? Und dass wir darauf stehen, mit unseren Füßen auf dem Boden und ohne unter den Wellen zu leiden.

Unser Boot bewegt sich nicht, wir sind sicher.

Information:

Wir erreichen den Punkt von Avilés durch die AS-238 Regional nach Luanco. Von Gijón über die regionale AS-19 nach El Otero und dann durch die regionale AS-239 nach Luanco.

Im Stadtrat von Gozón können wir uns entscheiden, uns dem Cabo zu Fuß zu nähern Die Senda del Cabo Peñas (PR-AS-25), gut ausgeschildert, die durch diese Küsten-Rasa verläuft, sehr nahe am Meeresrand. Reisen durch den Westen von Peñas die Pfarreien von: Laviana, Podes, Verdicio und Viodo. Im Osten von Peñas: Bañugues, Heres und Luanco.


Text: © Ramón Molleda für asturias.com Copyright Ramón Molleda


Ausgewählte Unternehmen
Das meistverkaufte in unserem Geschäft