Lieblingsinhalte von Asturien
Lieblingsinhalte von Asturien
Mit der Favoritenliste können Sie Ihren besten Reiseführer erstellen
asturias.com
Die Cares-Route

Die Cares-Route

Die Sorgen von der höchsten

Aktualisiert am 5. Oktober 2021
Die Cares-Route

Die Sorgen von der höchsten

Dem Verlauf des Flusses Cares in seinen hohen Abschnitten folgend, betritt man einen kalkiger Hals des authentischen Schwindels Das hat seinen Anfang in der Gemeinde Cabrales. Die Natur enthüllt hier ihre verborgenste Schönheit. Von einem unwahrscheinlichen Weg gefurcht, die vertikalsten Hänge der Picos de Europa Sie sind somit für jeden Sterblichen erreichbar, erschwinglich und nahe am menschlichen Genuss des Berges und seiner Schluchten.

Etwas sehr Wichtiges zu beachten, obwohl Sie sich nicht immer entscheiden können, ist es vorzuziehen, es nicht im August oder an den Sommerwochenenden zu unternehmen, da sich viele Menschen auf der Route befinden. Die Wahl eines anderen Datums ist lohnender, wenn wir die Privatsphäre des Berges suchen. Nägel an Turnschuhe oder leichte Stiefel und ein Rucksack dass Sie das Nötigste (einschließlich Regenjacke für alle Fälle) haben, kann die Route an jedem beliebigen Datum zwischen den Monaten Mai bis Oktober begonnen werden, so dass Sie nur einen geeigneten Wandertag auswählen müssen.


Der Weg, der durch die Cares River Schlucht führt, ist die spektakulärste und bekannteste Wanderroute im Fürstentum Asturien. Es ist zweifellos der am meisten bereiste aller Picos de Europa und laut zahlreichen Statistiken geht es auch um die verkehrsreichste Bergroute Spaniens. An Anreizen mangelt es nicht, ein starker Magnet für Naturliebhaber aus aller Welt zu sein; setzt seine Spektakulärität und Schönheit mit der Leichtigkeit seiner Route gleich und in letzter Zeit wurden sie gezählt mehr als 200.000 Wanderer pro Jahr.

Wie entstand die Garganta del Cares?

Ohne ein Minimum historische Daten Es ist schwer zu verstehen, wie es möglich ist, dass eine Straße von so vielen Kilometern so gewagt den Berg überquert, und wir fragen uns, wer dieses Projekt für was durchgeführt hat. Selbst wenn Die erste Überquerung der Cares wurde von verdienstvollen Bergsteigern wie dem Engländer Abel Chapman und Walter J. Buck zusammen mit dem Marquis von Villaviciosa, Pedro Pidal, durchgeführt, die Popularisierung der Route kam erst weit in das XNUMX.

Die älteste Route Es hatte ein deutlich anderes Layout als das aktuelle. Anfänglich Es war ausschließlich für pastorale Zwecke bestimmt und erst nach 1916 änderten sich die Dinge. Dies war das Jahr, in dem ein gewundener und prekärer Weg abgegrenzt wurde, damit die Mitarbeiter der Firma Electra de Viesgo einen Wasserkanal überwachen und warten konnten, der einen Teil des Cares-Flusses für die Wasserkraftnutzung im Central de transportierte Camarmeña. Der Bau dieses Kraftwerks beinhaltete die minimale Verbreiterung eines Pfades mit kontinuierlichen Höhen und Tiefen vom Caín-Damm bis nach Camarmeña. Zu dieser Zeit dauerte es ungefähr sieben Stunden, um von Poncebos nach Caín zu gelangen. Anschließend wurde die aktivierte Straße genutzt, um landwirtschaftliche Produkte von Caín auf die Cabrales-Märkte zu bringen, und zwar nur In den 40-50er Jahren wurde der derzeitige Pfad gebaut, um die Instandhaltung des Kanals zu verbessern. Die Route wurde mit Spitzhacken und Dynamit eröffnet.

Im Laufe der Zeit wurde diese Route zu einem Touristenattraktion der Gegend. Es ist auch bekannt als der göttliche HalsAngesichts seiner spektakulären Natur und bietet seinen Wanderern privilegierte Bilder entlang zwölf Kilometer, die markieren die Teilung zwischen dem Westmassiv der Peaks oder des Cornión und des Zentralmassivs oder der Urrieles. Wenn wir aufblicken, werden wir sehen, dass die Ruta del Cares auch der Beginn einer Vielzahl von Kanälen ist, die die starken Zusammenbrüche der beiden Massive, die sie trennt, überqueren. Der Mesones-Kanal im Westen, oder der Dobresengros-Kanal zum Zentralen sind zwei klare Beispiele. Darüber hinaus fällt das Dach des Picos, Torre Cerredo, senkrecht auf den Fluss Cares und verleiht seiner schwindelerregenden Schlucht mehr Form.

Was ist die beste Jahreszeit, um die Ruta del Cares zu erkunden?

Nach unserem Verständnis es ist besser, es in Monaten wie Mai, Juni oder September zu tun, um die große Anzahl von Wanderern zu vermeiden, die wir im Juli oder August finden werden.

Was sollte man zur Ruta del Cares mitbringen?

Es ist ratsam, tragen Wasser und bequeme Schuhe Typ von Bergschuhen; im Sommer muss man mit der Sonne aufpassen, das können wir nehmen Hut und Sonnencreme. Es ist auch ratsam, warme Kleidung mitzubringen, falls uns der Regen oder ein Sturm überrascht. * Denken Sie daran, dass das Kanalwasser nicht trinkbar ist. Vergessen Sie natürlich nicht Ihre Kamera, denn die Aussicht ist wirklich spektakulär.

Wie ist es besser, die Cares-Route zu machen?

Dieser Wanderweg hat seine Entwicklung im Zentralmassiv der Picos de Europa, zwischen den Provinzen Asturien und León. Die wahre Ruta del Cares beginnt in Poncebos (Asturien) und endet in Posada de Valdeón (León) oder umgekehrt, aber aufgrund der langen Laufzeit 21 KilómetrosDiese Routenoption ist nur möglich, wenn uns ein Auto an unserem Ankunftsort abholt.
*** Um nach Poncebos zu gelangen, nehmen wir die AS-114, die durch Arenas de Cabrales führt. Es gibt eine klare Beschilderung.

 

Derzeit ist das Unternehmen S-Kap Reisen  Es bietet ein 3-Tage-Paket, das die Ruta del Cares zu Fuß kombiniert mit der Rückgabe in 4 × 4 beinhaltet, so dass Sie nicht hin und zurück gehen müssen.

Posada de Valdeón - Poncebos // Poncebos - Caín

· Von Posada de Valdeón es wird zwischendurch dauern 5 oder 6 Stunden bis Poncebos. In der Stadt angekommen folgen wir der Straße nach Cordiñanes; Hinter diesem Dorf finden wir den Mirador del Tombo mit einer Skulptur der emblematischsten Art der Picos, der Gämse. Die Straße verläuft parallel zum Fluss Cares, und kurz darauf, vorbei am Chorco de los Lobos, überqueren wir den Corona-Schafstall, um den Leute von Kaina. Nach der Brücke über den Damm, hinter Caín, verengt sich der Weg, da die Wände der beiden Massive bereits die wahre Schlucht bilden. Mehrere in den Fels gegrabene Tunnel führen uns zur Puente de los Rebecos und zur Bolín-Brücke, von wo aus wir den Cares in den Tiefen der Schlucht fließen sehen können. Folgen Sie dem Weg und wir lassen den kleinen Schafstall von Culiembro hinter uns, wo der nach ihm benannte Kanal beginnt, und in einem steilen Anstieg verlässt er uns weit oben, in den Schafställen von Ostón, im Massiv des Cornión. Der Weg führt weiter am Fluss entlang und bringt uns nach einem leichten Anstieg zum Ende der Route in Poncebos.

Von Poncebos nach Cain. Dies ist die Reise, die normalerweise gemacht wird. Sie sind 12 Kilometer hin und wieder 12 Kilometer zurück. Die Zeit ist ähnlich wie bei der detaillierten Option von Posada de Valdeón, aber in diesem Fall haben wir nicht die Unannehmlichkeiten, dass uns ein Dritter am Zielort abholt. Wir können das Auto in Poncebos abstellen und nach der Rückkehr aus Caín an derselben Stelle wieder abholen. Die Route kann in gewisser Weise zwischen 3- und 4-Stunden führen und eine ähnliche Zeit bei der Rückkehr. Der Schwierigkeitsgrad ist gering und die Unebenheit von ca. 700 Metern. Nach dem Ort Poncebos geht die Straße einige Meter weiter in eine Schotterpiste über und ein Schild weist auf den Beginn der Senda del Cares mit der Aufschrift „Caín 3 h, Posada de Valdeón 6 h“ hin. Die anfänglichen 2,5 Kilometer sind vielleicht die härtesten, eine kontinuierliche Steigung mit einer gewissen Unebenheit, bis man die Ruinen eines Hauses und eines Baumes erreicht (erster Schatten in vielen Metern). Kurz darauf kamen wir zu Die Collaos, ein Punkt, an dem ein leichter Abstieg beginnt, bis man den Weg findet, der in den Fels gehauen ist, der neben dem Kanal liegt. Von hier ist der Unterschied fast nicht existent. Nach fünf Kilometern erreichten wir der Schafstall von CuliembroVon dort steigt der gleichnamige Kanal zu den Häfen von Ostón auf. Wir gehen weiter, wir schätzen, dass es die Höhe in Bezug auf den Fluss erhöht. Wir erreichten die Bolín-Brücke, wo wir in großer Höhe den Fluss überquerten und kurz darauf wieder durch die Brücke von Los Rebecos überquerten. Schließlich gehen wir durch ein Tunnelbereich mit in den Fels gehauenen FensternAuf dem engsten Teil der Route erreichen wir den Staudamm von Cain, wo sich das Tal öffnet und wir die Häuser der Stadt León sehen werden.

Bücher «Asturadictos» und «Routen durch die Berge und Straßen Asturiens»

Wenn Sie Routen und Orte wie diesen aus erster Hand kennen möchten, empfehlen wir Ihnen den Kauf das Buch «Asturadictos», geschrieben von Ana Paz Paredes, Journalistin und Schriftstellerin, Spezialist für ländliche Themen aller Art, Gastronomie und touristische Routen in der Region. Ángel Fdez. Ortega schlägt in seinem Buch «Routen durch die Berge und die Straßen Asturiens» 31 wundervolle Routen vor, um die asturischen Berge zu genießen.

Text: © Ramón Molleda für asturias.com


Gesamtstrecke: 14419 m
Maximale Höhe: 679 m
Mindesthöhe: 229 m
Steigung: 958 m
Abstiegshang: -720 m
Zeitaufwand: 05: 03: 15
Reisen: Ein Weg, Poncebos - Caín
Ausgewählte Unternehmen
Interessant in der Nähe hier
Weitere Dinge in der Nähe finden Sie hier

ASTURIAS DESIGN

wambamedia.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren ... • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video

ASTURIAS TOURISMUS

Führer zu Hotels, Ferienwohnungen und Landhäusern in Asturien. Genießen Sie mit Ihrer Familie den ländlichen Tourismus und die ländliche Natur. Suchen Sie nach Landhäusern, Restaurants, Geschäften und Aktivtourismusunternehmen in Asturien. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie für den Tourismus im Fürstentum wissen müssen. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Appartements. Und auch die besten handwerklichen Produkte in Asturien.

Copyright © 2021 · asturias.com · WordPress ·