asturien.com
Die Route der Mühlen in Villaviciosa

Die Route der Mühlen in Villaviciosa

Die Route des Profundu

  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa
  • Die Route der Mühlen in Villaviciosa

In Asturien wird es für uns schwierig sein, auf eine Windmühle zu stoßen. Aufgrund seiner geographischen Lage wurde im Fürstentum eine wichtige Mühlenindustrie unter Ausnutzung der Hunderte von Wasserströmen die in der Region zirkulieren. Die Ersetzung der menschlichen Kraft für die Hydraulik erfolgte im Mittelalter, seitdem wird die asturische Geographie mit kleinen Mühlen bedeckt, die die Energie der Flüsse zum Mahlen der Getreide nutzen. Die Produktion dieser Mühlen nahm ab dem 17. Jahrhundert dank der Ausdehnung des Maisanbaus aus Amerika zu.
PR-AS-137, geringer Schwierigkeitsgrad, linear, 7 km. einfache Fahrt und 14 km. Hin-und Rückfahrt.




Breitengrad: 43.4818840 Länge: -5.4346275
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

In jedem ländlichen Kern, wo es einen Fluss oder ein Wasser gab, gab es einen Müller, der für alle Nachbarn gegen einen Teil der Mühle mahlte. In ihnen trafen sich auch die Nachbarn der Stadt zu conceyu. Die Tatsache, ein Maßstab für die Wirtschaft der Gemeinde zu sein, sowie eine Zuflucht, die immer versteckt und zwischen den Flussufern kauerte, machte die Mühlen zu Legendenobjektvor allem in Bezug auf Gerüchte über Liebesaffären und sündige Handlungen, die im Inneren stattfanden.

All dies ethnographischer und kultureller Reichtum der Wassermühlen in Asturien ist perfekt vertreten in die Route des Profundu, im Rat von Villaviciosa. Ein schattiger Weg - im Sommer geschätzt - aber sehr schön, der parallel zum Fluss verläuft. Auf unserem Spaziergang werden wir die Standorte der alten Mühlen beobachten, die einer Aktivität, die ganze Dörfer ernährte, Verdienst und Bedeutung verleihen. Während unserer gesamten Reise wir werden insgesamt 19 Mühlen entdecken, einige von ihnen in Trümmern, andere in Halbruinen und einige andere in einem guten Erhaltungszustand.

Die Profundu Route: Wo fängt es an?

Die Route der Molinos del Ríu Profundu Es beginnt im Stadtteil Buslaz (in Breceña, Villaviciosa) nach Valbucar, (Amandi, Villaviciosa), obwohl Sie auch den Fluss hinauffahren und den umgekehrten Weg nehmen können: von Valbúcar nach Buslaz. Handelt von 7,4 Kilómetros für einen Spaziergang durch die üppige Vegetation. Insgesamt ca. 3 Stunden zu Fuß, nur in eine Richtung. Das Beste ist also, dass uns in der Regel jemand mit seinem Fahrzeug am Ende des Weges abholt, entweder in Buslaz oder in Valbúcar.

Wenn wir von Valbúcar . aus starten, kurz vor der Ankunft auf einem bekannten Bauernhof, La Finca de la Vega, wir werden einen Weg nehmen, der von derselben Straße ausgeht und im ersten Abschnitt wird eine erläuternde Tafel der Route angezeigt. Wir gingen den Weg entlang, der an diese Farm angrenzte, bis wir die Flussbett. In der Nähe können Sie die erste der Mühlen sehen: El Molín de Griselda. Dann werden wir näher an die Viertel von Les Veges und VillaverdeDort sehen wir den Molín de Villaverde. An diesem Punkt endet der Weg und wir verlassen eine asphaltierte Straße, durch die wir einige 400-Meter zurücklegen müssen, bevor wir sie finden eine schwarze Luke Das bringt uns zurück auf den Weg. Wir fahren weiter den Fluss hinauf zum Molin del Profundu. Von denen nur die vier Wände übrig bleiben.

Die Route der Mühlen in Villaviciosa

Von diesem Punkt nimmt die Straße ein aufsteigender Sinn. Wir werden die Überreste von Molin de Trabanco sehen, die einzige der Route, die ein angeschlossenes Haus hatte, dann das Molin del Pitu. Im Bereich der Pfarrei Coru Wir erreichen die Überreste von Molín de Joé Xico und ein paar Meter von diesem finden wir Molín de la Perea.

Nachdem wir diese letzten Mühlen hinter uns gelassen haben, kommen wir auf eine offene Wiese, wir werden immer am Flussbett feststecken, bis wir eine Waldgebiet und wir werden die Ruinen der Mühlen von Perniles yd'Arriba finden. Meter später werden wir das Flussbett überqueren eine Fußgängerbrücke aus Beton, der uns zu einem Waldweg und einem zweiten Wiesengebiet führt. An diesem Punkt werden wir die Spur nach links nehmen und wir werden das Tal begrenzen. Weiter vorne finden wir uns mit einer Gabelung. Hier nehmen wir die Straße rechts bis zu den Überresten von Molín de Pascual. Für einen flachen Abschnitt, der teilweise durch den alten Kanal dieser Mühle verläuft, erreichen wir eine neue Gabelung, wo sich der Molín de Lalón befindet. Wir nehmen den ansteigenden Weg nach rechts bis Molín de La Ullina. Wir klettern einige alte Treppen hinauf, wir gehen durch einen Pappelwald, der uns führt die einzigartige Kulisse von Molín de la Peña und seinem Wasserfall. Wir folgen dem Weg, der das linke Ufer des Wasserfalls hinauf nach Molín del Esprón führt. Von hier aus und nachdem wir ein neues Weidegebiet durchquert haben, kommen wir zu einem anderen Waldgebiet in der wir die Mühlen von Rea, Peruya, Rosicu und d'Arriba sehen werden, mit sehr geringer Entfernung zwischen ihnen. Der Molín d'Arriba ist die Mühle, die in der besten Erhaltung der gesamten Route ist.

Die Route der Mühlen in Villaviciosa

Schließlich werden wir den Fluss hinauf bis wir erreichen eine Spur das bringt uns nach einem Anstieg von einem Kilometer in die Stadt Buslaz.

In unserem Spaziergang, neben der Landschaft und der ethnographischen Manifestation, die die 19 Mühlen, wir können genießen die Attraktionen der Flussgemeinden durch die der Fluss fließt: Breceña, Coru, Lugás, Fuentes, Amandi.

Der Weg liegt gut markiert und konserviert. Darauf befinden sich touristische Broschüren zur kostenlosen Verteilung und ein ausführlicher Führer, das Ergebnis der Recherchen des jungen Ortschronisten Rafael Balbín.


Text: © Ramón Molleda für asturias.com Copyright Ramón Molleda



Ausgewählte Unternehmen
Das meistverkaufte in unserem Geschäft