asturien.com
Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf
  • Lastres: das Fischerdorf

Am Rand des Meeres in Lastres

Lastres, im Rat von Colunga, hat sich dem ausgewählten Club der angeschlossen «Schönste Dörfer Spaniens». Es beherbergt immer noch eines der berühmtesten Portweindrucke in Asturien. Fischerboote mit dem gestuften Boden eines schönen Fischerdorfesbilden eines der repräsentativsten Bilder der maritimen Essenz unserer Region.




Breitengrad: 43.5129852 Länge: -5.2681589
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

Straßen, meist eng und eng, gepflastert wie früher und immer am Hang, sind die tausend und eine kleine Arterie, durch die das soziale Leben einiger geht Häuser, die in den Abgrund zu hängen scheinen und dass sie immer im Meer die genaue Reflexion ihrer eigenen Neigung hatten. Die schönen Balkone heben sich überall ab und die Nähe der Häuser zueinander, die scheinbar gebaut wurden, um sich vor den Strahlen der Biskaya zu schützen. Das Labyrinth besteht aus weißen Wänden, Salpeter und launenhaften Symmetrien. Es gibt mehr Winkel und Perspektiven in Ballasts als in irgendeinem anderen Dorf in der Nähe.

Der Hafen von Lastres

Fast von jedem Punkt, den Sie sehen können der schöne Hafen Lastrino. Derzeit legen dort rund fünfzig Boote an. Nach seiner Umgestaltung im Jahr 1995 mit dem Bau eines 55 Meter langen Wellenbrechers steht er an vorderster Front des östlichen Küstenstreifens. Das ca. 400 Tonnen Fisch pro Jahr, mit 8 Tonnen Seehecht im Monat, 6 Tonnen Meeraal und 5 Tonnen Seeteufel und Meerbarbe, ermöglichen sie der Bruderschaft Lastrina weiterhin, die Rechnungen zu bilanzieren und die Menschen weiterhin damit zu prahlen, wie immer mit Blick auf das Meer zu leben.

Lastres hatte in Walfangkreisen immer einen herausragenden Platz eingenommenEs diente auch als Fort gegen mögliche Invasionen auf dem Seeweg. Daher hatte es einst eine Festung, bekannt als "El Castillo", von der noch ein Teil der Mauern erhalten ist.

Konserventradition von Lastres

Heutzutage füttert die Fischereitradition ihre Legende weiter. Die marinen Arten, sobald sie im Hafen gelandet sind, gehen in a beliebte Auktion dass es Tag für Tag passiert auf dem Fischmarkt. Fischhändler aus der ganzen Region finden eine Garantie für ihren Verkauf in der Fischereitätigkeit einer Stadt mit einer erfahrenen Erfahrung in der Küsten- und Tiefseefischerei.

Lastres: das Fischerdorf

Vor kurzem, und um seiner eigenen marinen Realität einen größeren Impuls zu geben, Einblicke in einmachende Wiederherstellung mit einer handwerklichen Initiative, die in die Werftanlagen integriert ist und bereits auf dem Markt ist 3.500 Kilogramm Sardellen pro Jahr.

Das neue Unternehmen ernährt sich ausschließlich von den Fängen lokaler Schiffe, und sein handwerklicher und mühsamer Prozess ist für die Feinkostläden bestimmt. Damit wird ein erster Schritt unternommen, um der Flucht des Fischereikapitals entgegenzuwirken und einen Teil der Bedeutung zu retten, die durch die Fischerei erreicht wird die lokalen Konservenfabriken zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit wurden 10-Ballasts in Unternehmen dieser Art gezählt, deren Überreste und Ruinen in der Nähe des Docks noch sichtbar sind.

Das Dorf von Lastres

Lastres wird zur historischen Stätte erklärtDies macht es auch zu einem touristischen Anziehungspunkt. Es ist auf jeden Fall ein guter Aufenthalt. Dank der dankbaren Meeresbrise und der schönen Formation des Stadtkerns können zahlreiche gastronomische Argumente hinzugefügt werden, da sie weiterhin auf alle Arten von Fisch spezialisierte Restaurants haben. Die Küche Latrine Es verdankt seinen Hafen, die Netze, Töpfe und Haken, aber auch das kulinarische Wissen der Häuser, die seit Jahrhunderten das erste und geschmackvollste ihrer Gerichte in Fisch hatten. Ein gutes Fischgericht ist hier eine Garantie und wir werden es aus eigener Überzeugung essen.

Wenn Sie Zeit haben, kommen Sie in die Nähe der Uhrturm, ein emblematischer Turm, der die Funktionen von Glockenturm und Wachturm vereint, in 1751 gebaut und dank der Bemühungen einer Gruppe von Frauen wieder aufgebaut wurde. Es ist auch interessant, die Pfarrkirche Santa María de Sabada, von 1751 zu besuchen, die klassischen und barocken Stile mischt, oder die Einsiedelei von San Jose, San Roque (wo eine schöne Sicht auf den Hafen befindet und der colungués Küste) und Guter Erfolg Casonas und Paläste wie die Victorero, ist das achtzehnten Jahrhundert, die Familie von Robledo, aus dem frühen achtzehnten Jahrhundert, und die Hecken, das achtzehnten Jahrhundert, ein anderen Reichtum, kultureller, dass diese Villa zählt.

Lastres und seine angrenzende Küste liegen auch auf den Klippen mit mehr Geschichte der Region. Die tertiären Länder des Jura sind eine weitere mögliche Alternative, um hier näher zu kommen, einschließlich der Strand der Griechen, mit imposanten Dinosaurier-Fußabdrücken.

Küste der Dinosaurier Asturien

Küste der Dinosaurier Asturien

An der Ostküste von Asturien jeden Tag, die mehr Fossilien und Spuren von ein fruchtbarer ...


Text: © Ramón Molleda für asturias.com Copyright Ramón Molleda





Ausgewählte Unternehmen
Das meistverkaufte in unserem Geschäft