asturien.com
Alfilorios Reservoir Route
Alfilorios Reservoir Route
  • Alfilorios Reservoir Route
  • Alfilorios Reservoir Route
  • Alfilorios Reservoir Route
  • Alfilorios Reservoir Route
  • Alfilorios Reservoir Route

Landschaften mit Legende

Morcín ist von Bergen wie Monsacro, La Mostayal oder Llera umgeben. Diese bewachen eine grandiose und einzigartige Landschaft, zusammen mit der Schönheit ihrer Dörfer, Schafställe und Weiler. Diese natürlichen Werte sind ein Anreiz dazu Diese Rundstrecke um den Staudamm Los Alfilorios.

Dieser Stausee, der auf der gesamten Strecke vorhanden ist, sammelt das Wasser aus der Sierra del Aramo, die vom Fluss Arroxines bereitgestellt wird. Es befindet sich zwischen den Gemeinden La Piñera, Peñerudes de Morcín und einem kleinen Teil, einschließlich einer Stützmauer, in der Gemeinde Palomar de Ribera de Arriba. Der Bau wurde zwischen den letzten Jahren der 1960er und 1983 durchgeführt um die Stadt Oviedo und andere Siedlungen mit Wasser zu versorgen. Die Stützmauer ist 67 m hoch und hat eine Fläche von 517.000 m2. Reservoir 9,14 Kubikmeter und hat eine Tiefe von mehr als 60 m. 




Breitengrad: 43.2947578 Länge: -5.9091320
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

Die Reiseroute rund um die Alfilorios beginnt im Dorf La Carrera (400 m.), Ein Ort, den wir über die MO-5-Straße erreichen, die von Argame (N-630) kommt. Von dort Wir werden eine Rundstrecke machen, die zunächst durch den Llera-Gipfel und später durch Torrexón de Peñerudes führt. Zu diesem Zweck müssen wir uns der MO-2-Straße nähern, die als Wanderwege GR 208 Ring of the Central Mountain und PR AS-143 ausgeschildert ist. Bei der nächsten Kreuzfahrt, auf der sich ein Erholungsgebiet befindet, verlassen wir vorübergehend die Beschilderung, die direkt in die Stadt Peñanes führt. Wir fahren weiter auf dem Asphalt bis erreichen Sie den bewohnten Kern der Kreuzung (455 m). Hier variieren wir den Verlauf des Marsches nach links entlang einer anderen sekundären Zufahrtsstraße zum Lavandera Stadt (484 m) (2,6 km, in 55 min). Wir überqueren das städtische Gefüge, das es ausmacht Ein großartiger Aussichtspunkt in Richtung Monsacro Peakund wir gehen einen Feldweg entlang, der eine Landschaft voller Wiesen durchquert. Nach der Überwindung eines kleinen Skilifts Wir sind in der Corraleta-Kreuzfahrt, wo zwei markierte Wanderwege mit zwei verschiedenen Zielen verlaufen. Wir umgehen beide und gehen nach vorne. Am Eingang einer Wiese mit angeschlossener Hütte nehmen wir einen Weg, der gleich durch die nördlichen Ausläufer führt. Wir folgen ihren wahrnehmbaren Fußabdrücken, bis wir uns im Unterholz verlieren Wir nehmen den Weg, der den Hirten der Gegend dient, zur Wiese von La Rasa. Aus dieser Situation denken wir bereits nach Die Silhouette des Llera-Gipfels mit den Spuren des Castreño der Verteidigungsmauer. Auf dem nahe gelegenen Roces-Gipfel ist auch eine der Stromleitungen installiert. Wir meiden dann den Weg, der rechts in Richtung Peñanes erscheint, und gehen über den Zugangsweg zum Turm.

Von hier aus, bereits auf dem Gipfel des Berges eingeschlagen, müssen wir dem Pfad eines nach Südosten ansteigenden Pfades folgen, bis er am prekären und steinigen Gipfel endet, der in einer senkrechten Mauer (526 m) gipfelt (5) km., In 2 h. Und 30 min.). Der Llera-Gipfel ist ein bescheidener Morciniega-Berg mit einem herausragenden archäologischen Erbe. Darüber hinaus ist es ein natürlicher Balkon in Richtung des Stausees und der umliegenden Landschaften. Wir befinden uns an einem Ort, der in der Geschichte von Morcín von strategischer Bedeutung war, einer Festung, die in der Zeit vom Neolithikum bis zur Bronzezeit besetzt war. Abgesehen von seiner Geschichte bietet dieser Gipfel Wanderern eine perfekte Aussicht auf den Monsacro, den Aramo und alle landschaftlichen Elemente des Caudalmit Argame, Las Segadas und sogar der Stadt Oviedo am nahen Horizont.

Rundweg des Alfilorios-Stausees

Zurück zur Kreuzung (455 m.) (7 km., In 3 h.) Wenn mehrere Straßen verteilt sind, die die Kommunikation zu den Städten rund um den Damm ermöglichen, variieren wir den Marschverlauf nach rechts, bis wir das Kirchenfeld erreichen. Wo es sich befindet die Pfarrkirche von La Piñera, das San Julián (452 ​​m) gewidmet ist (9 km, in 3 h und 30 min).

Die Route führt weiter entlang des Fußabdrucks des G. R 208-Pfades, der kontinuierlich zum Flussbett des Arroxines abfällt., die Hauptstromquelle des Damms. Dort, wo sich die Stadt El Río und die Überreste der Mühle El Golgón befinden, beginnt ein weiterer nachhaltiger Aufzug, der uns einen guten Panoramablick auf den Stausee und seine Umgebung bietet. Auf dem Weg nach Peñerudes müssen wir das Dorf Los Duernos passieren, das mitten in der grünen Landschaft liegt, wo sich die Mähwiesen vermehren. Weiter und nach einer falschen Ebene Wir kamen im Dorf El Campo an (471 m.) (10,8 km., In 4 h. Und 15 min.), Hauptstadt der Gemeinde Peñerudes. Dort Wir verbinden uns mit der Autobahn MO-5 in Richtung Pedroveya. Wir folgen seiner Route und gehen zum Erholungsgebiet, wo ein Denkmal für Bergsteiger unter einem steilen Horizont steht, der von Torrexón gekrönt wird. Genau hier entsteht eine breite Straße, die zum Viertel El Palacio führt. Wir setzen seinen Kurs fort, bis wir eine ausgeschilderte Kreuzung erreichen, wo uns ein Pfeil auf den Weg führt, der nach Torrexón (556 m) (11,7 km, in 4 Stunden und 45 Minuten) führt. Durch die oben installierte Tafel können wir etwas über die Geschichte des Denkmals sowie die Ortsnamen der Landschaftselemente erfahren, die von dort aus zu sehen sind.

Alfilorios Reservoir Route

Die Torrexón de Peñerudes (XNUMX. Jahrhundert), zweites Ziel dieser Route, dominiert von einem prominenten Ort aus die Länder von Morcín. Das Denkmal bewahrt noch einen großen Teil der Bergfried der mittelalterlichen Burg und Reste der Mauer und Befestigungen. Es wurde als Teil eines Verteidigungssystems für Oviedo erhoben. Es ist mit anderen nahe gelegenen Befestigungen wie der Burg von Prioro und der von Alba ausgerichtet und bildet die Überwachungskette.

Zurück in El Campo folgen wir der MO-5 nach La Carrera (400 m.) (14,7 km. In 5 h. Und 30 min.), Wo wir dieses Wanderereignis durch die Länder von Morcín beenden.

Buch «Routen durch die Berge und die Straßen Asturiens»

Wenn Sie Routen und Orte wie diesen aus erster Hand kennen möchten, empfehlen wir Ihnen den Kauf das Buch «Routen durch die Berge und die Straßen von Asturien», geschrieben von Ángel Fdez. Ortega, einem der größten Kenner der Berge Asturiens.

© · Texte und Fotos aus dem Buch "Routen durch die Berge und die Straßen Asturiens" von Ángel Fdez. Ortega, herausgegeben von Delallama Editorial.



Ausgewählte Unternehmen
Das meistverkaufte in unserem Geschäft

Frische Neuigkeiten aus unserem Land

Empfehlungen und interessante Aktionen aus Asturien. Wir versprechen, nicht schwer zu sein 😊



akzeptiere unsere Datenschutz


asturischer Newsletter