Route zum Xiblu-Wasserfall

Der Waldschatz

Berge immer im Blick, überall Wald, alte Buchen mit komplizierten Wurzeln, versteckte Fauna, üppige Flora, Moose, Flechten und sprudelndes Wasser, das ist dieser Ausflug für die ganze Familie – Haustiere inklusive. Eine asturische Ecke, die Schönheit ausstrahlt und uns dazu zwingt, frische Luft zu atmen.

Das Erreichen des Xiblu-Wasserfalls ist nichts weiter als einer der vielen visuellen Höhepunkte, die uns diese Route innerhalb von weniger als einem Jahr bietet privilegierter Bereich des Teverga-Rates, im Herzen des Naturparks Las Ubiñas – La Mesa.

Photographs: © Roberto Molero auf Flickr




Breitengrad: 43.0779800 Länge: -6.0564709
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

Zu den Tausenden von Schätzen, die Asturien birgt, gehören die außergewöhnlichen Wasserfälle, die bestimmten Routen den letzten Schliff verleihen. Der Xiblu ist einer von ihnen. Eigentlich sind es drei in einem. Es entspringt dem Felsen und bildet eine eigene Rinne, dann bricht sein Wasser gegen ein erstes Becken, das in das nächste fließt. Auf diese Weise geht es den Berg hinunter, Es entsteht ein Strom aus drei linearen Wasserfällen, die insgesamt eine Höhe von 100 Metern erreichen. Der Xiblu rauscht wild, besonders während der Tauwetterzeit. Der Lärm ist ohrenbetäubend.

Der Wildbach und seine große Wasserdampfwolke schreien wie ein suggestiver Nebel in der Atmosphäre geradezu nach einem Foto. Es gibt diejenigen, die sagen, dass sein Name („Pfeife“ auf Asturisch) wird gegeben, weil der Wind, wenn er gegen den Wasserfall bläst, eine Art Pfeife erzeugt. Aber es gibt diejenigen, die behaupten, dass das Gegenteil der Fall sei und dass der Spitzname auf der Tatsache beruht, dass das Rauschen des Wassers so groß ist, dass in der Nähe nicht einmal der lauteste Pfiff zu hören ist. Wie dem auch sei, dieser Wasserfall löst einen gehörigen Pfiff des Staunens aus.

So gelangen Sie zum Xiblu-Wasserfall

Es ist keine unmögliche Mission, im Gegenteil, es ist eine gesunde und moderate Übung, die für jedermann zugänglich ist. Von geringer Schwierigkeitsgrad Daher kann extreme Vorsicht nie schaden, insbesondere auf dem letzten Abschnitt zum Wasserfall, der rutschig wird und Aufmerksamkeit und Vorsicht erfordert. Aber der Xiblu-Wasserfall ist nicht der einzige Protagonist der Route. Es ist auch bis ins letzte Detail wahr, denn Sie verläuft durch einen der schönsten und unbekanntesten Buchenwälder Asturiens: den Buchenwald Montegrande.. Nichts weniger als die drittgrößte Waldfläche in Asturien, nach den Wäldern von Muniellos und Peloño.

Route zum Xiblu-Wasserfall

Montegrande Hayedo

Montegrande Hayedo

Idyllischer Ort, um alles zu vergessen und sich von den Sinnen mitreißen zu lassen. Ein echter Naturschock in…

Route zum Xiblu-Wasserfall

Wir ließen das Auto um ausreichend und kostenlose Parkplätze liegt am Anfang der Route, auf der asturischen Seite von Puerto Ventana, neben der Autobahn AS-228, auf halbem Weg zur Stadt Páramo und am oberen Ende des Hafens. Die Reiseroute von hier aus ist a kleine, gut ausgeschilderte Route (PR.AS-269) die in der Hinrichtung kaum mehr als vier Kilometer und in der Rückfahrt viele Kilometer zurücklegt. Der Weg ist einfachTatsächlich handelt es sich bei den ersten 450 Metern um einen „barrierefreien Weg“, der für Menschen mit Behinderungen begehbar ist. Anschließend geht es für die ersten drei Kilometer auf einer breiten und praktisch ebenen Strecke weiter.

Nachdem wir etwa 800 Meter gelaufen sind, stoßen wir auf ein Hinweisschild Las Vallinas-Brunnen. Der Legende nach tranken Leprakranke dieses Wasser in der Hoffnung, ihre Krankheit zu heilen. Wenn wir zur Quelle hinabsteigen wollen, müssen wir dies über einige in die Erde gehauene Stufen tun; Der Zugang ist nicht ganz einfach.

Unser Spaziergang durch den Buchenwald von Montegrande bringt uns noch mehr Überraschungen, die eine oder andere Minenmündung alter Kohlestollen, jetzt geschlossen. Der Weg verläuft horizontal durch den Buchenwald und durchquert mehrere Täler, die einen Blick auf die Berge der Sierra de Sobia oder des Peña Negra-Gebiets ermöglichen. Die Buchenzweige bilden ein natürliches Dach, das fast den gesamten Weg beschattet. Schatten und Feuchtigkeit Dadurch kann dieser Ausflug auch an den heißesten Tagen des Jahres bequem durchgeführt werden. Sommer. Aber es ist auch ideal, es drinnen zu machen Herbst, mit dem Anblick des ersten Schnees auf den Gipfeln und der spektakulären ockerfarbenen Farbe der Buchen. Und was soll man dazu sagen Frühling…der Wald sprüht vor Farben und einem ganz besonderen Licht und auch der Wasserfall erstrahlt in diesen Monaten des Tauwetters in seiner ganzen Pracht.

Nur noch knapp einen Kilometer bis zum „Xiblu“ müssen wir überqueren eine schöne Holzbrücke (Vorsicht, es ist rutschig!) Das ist wie Wir überqueren das Flussbett des Fundil oder La Verde, in der Nähe von La Ferviencia. Anschließend gehen wir weiter nach links auf einem Pfad, der zum Berg Braniecha führt. Von hier aus müssen wir Überwinden Sie etwa 100 Höhenmeter. Die breite Spur gibt nach ein schmaler Weg, der steiler wird und verläuft undeutlich fast parallel zum Fluss. In den heikelsten Schritten dieses letzten Abschnitts wurden Schritte eingebaut, um es erträglicher zu machen.

Es dauerte nicht lange, bis wir das Wasser des Wasserfalls hörten. Die Feuchtigkeit und der Schlamm des Geländes sind beträchtlich und Wir müssen aufpassen, dass wir nicht ausrutschen oder stolpern.

Sobald wir den Wasserfall erreicht haben, werden wir nicht aufhören, ihn zu bewundern, obwohl wir von hier aus seine Majestät betrachten können verschiedene Perspektiven. Sie können versuchen, auf den Gipfel zu klettern, um ihn genauer zu betrachten, aber wir müssen dies mit großer Vorsicht und nur bis zu einem bestimmten Punkt tun, ohne mehr als nötig zu riskieren.

Wenn wir gerne fotografieren und das Stativ mitgebracht haben, werden wir es hier haben Eine herrliche Kulisse, um Wasser mit dem berühmten Seideneffekt zu fotografieren, mit sehr niedriger Geschwindigkeit schießend.

Xiblu-Wasserfallroute mit Kindern

Seien Sie in der nassen und rutschigen Umgebung, der der Wasserfall selbst ausgesetzt ist, vorsichtig, der Rest des Ausflugs ist komplett Ideal für Familien und Kinder. Tatsächlich handelt es sich um eine Route, die aufgrund ihrer geringe Steigung, geringer Schwierigkeitsgrad und kurze Strecke wird von einigen Schulen in der Umgebung mit ihren Schülern organisiert durchgeführt.

Andere alternative Routen in der Nähe des Xiblu

Obwohl es am häufigsten vorkommt, durch Zurückverfolgen der Route zum Parkplatz zurückzukehren, besteht die Möglichkeit, die Route zu verlängern, indem man eine angrenzende Route eingibt. Wenn wir zu der Brücke zurückkehren, die wir überquert haben, bevor wir den letzten Weg betreten haben, werden wir feststellen, dass es die Möglichkeit gibt, einen ausgeschilderten Weg nach rechts in Richtung des Schönen zu nehmen Braña de Las Navariegas, bergauf oder in Richtung der Stadt Focella (Foceicha), bergab, über die kleine Route mit der Markierung PR AS-156.

Ohne das Hayedo de Montegrande zu verlassen und ganz in der Nähe des Parkplatzes, können Sie eine weitere Braña besuchen, die Braña der Ketten, in nur 4 Kilometern Gesamtstrecke, Hin- und Rückfahrt.

Information von Interesse

Wir müssen die Straße erreichen AS-228 von Trubia nach Puerto de Ventana. Drei Kilometer von der Stadt entfernt Páramo ist der Anfang der Route, mit a ausreichend kostenlose Parkplätze.

  • Schwierigkeit: einfach.
  • Entfernung: 9 Kilometer.
  • Dauer: Etwa drei Stunden Hin- und Rückfahrt.
  • Grundsätzliche Empfehlung: mitbringen wasserdichte Bergschuhe und eine gute Kamera.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie in der Nähe des Wasserfalls ausrutschen.

© Text: © Ramón Molleda für asturias.com
Photographs: © Roberto Molero auf Flickr