asturien.com
Naturparks von Asturien

Naturparks von Asturien

Asturien Gran Reserva

Aktualisiert am 29. Dezember 2023
© asturien.com
Naturparks von Asturien

Asturien Gran Reserva

Asturien liebt seine Natur, verfügt über eine außergewöhnlich reiche Umwelt und schützt sie wie einen Schatz. Berge und Täler, Flüsse und Wasserfälle, Wälder, Höhlen, Strände und Klippen, alles in einer großen schützenden Faust, die die Natur stärkt und ihr ein entspanntes Wachstum ermöglicht. Eine außergewöhnliche Artenvielfalt, die Bergfans und alle, die gerne frische Luft atmen, begeistert.

Ein sehr gesundes Gebiet, das sich auch für die nachhaltige Nutzung seiner Ressourcen einsetzt, immer parallel zur Erhaltung seiner Landschaften und Ökosysteme, wobei der Einzigartigkeit seiner Flora, Fauna und Geomorphologie besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.




Breitengrad: 43.2324409 Länge: -6.1902409
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

Asturien ist ein großartiges Naturschutzgebiet. Hier sind ihre Zahlen: Da es nur 2 % des spanischen Territoriums ausmacht, vereint es fast 1 % aller Biosphärenreservate auf dem Planeten. Etwa 35 % seines Territoriums verfügen über ein gewisses Maß an Umweltschutz, der höchste Prozentsatz im Land (der Durchschnitt liegt bei 10 %). Darüber hinaus war das Fürstentum Vorreiter bei der Regulierung von Naturräumen. 1918 wurde in der Montaña de Covadonga der erste Nationalpark Spaniens erklärt (heute Nationalpark Picos de Europa), 1964 wurde der Muniellos-Wald als malerische Landschaft ausgewiesen und 1988 wurde Somiedo als „Naturpark“ katalogisiert, noch bevor der Staat grundlegende Vorschriften erlassen hatte. Die anschließende Entwicklung auf regionaler Ebene und in Bezug auf Schutzgebiete ist eine der beneidenswertesten in Spanien; begann seine Reise im Jahr 1991 mit einem spezifischen Gesetz und dem Plan zur Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen des Fürstentums Asturien (PORNA).

Das Netzwerk der asturischen Naturräume fügt sich heute hinzu 7 Biosphärenreservate, 39 Naturdenkmäler, 13 besondere Schutzgebiete für Vögel (ZEPA), 1 integrales Naturreservat und 6 Teilnaturreservate, 2 geschützte Landschaften (weitere 8 weitere in Bearbeitung) und 2 Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung. Ein großer Teil dieses ökologischen Vermögens dreht sich um 5 große Naturparks und ein Nationalpark; klar abgegrenzte Räume mit ausreichenden Verwaltungsinstrumenten, um die Erhaltung und Betreuung aller Gebiete, aus denen sie bestehen, zu gewährleisten.

Nationalpark Picos de Europa

Diese große Kalksteinformation erstreckt sich 40 km lang (Ost-West) und etwa 20 km breit (Nord-Süd) in drei differenzierten Massiven. Neben Bergen und Gipfeln beherbergt dieser Park eine ungewöhnliche Dichte an Tier- und Pflanzenwelt, subalpin oberhalb der 1.600-Meter. Unterhalb dieser Ebene finden wir Buchenwälder und verträumte Schafställe. In der Mitte ist auch die Kultur des Mannes des mittleren und hohen Berges, der lebt kleine ländliche und Krankenhauskerne  in perfekter Harmonie mit der Umgebung.

Die Picos de Europa

Die Picos de Europa

Im Jahr 1918 wurde im Covadonga-Gebirge der erste Nationalpark Spaniens erklärt, heute der Nationalpark von…

Somiedo Naturpark

Der Naturpark Somiedo, berühmt für seine Brañas und Seen, liegt im südlichen Teil des Fürstentums. Es ist ein Gebiet voller ökologischer und ethnografischer Werte. Seine Oberfläche nimmt eine vernachlässigbare Anzahl ein 300 Quadratkilometern. Eine Welt voller Unebenheiten: glatte und abrupte Reliefs, die von 400 Metern bis zu Höhen über 2.100 Metern variieren. Dazwischen eine Ansammlung von Landschaften und endlosen Routen, die uns dazu zwingen, Ausflüge zu planen.

Somiedo Naturpark

Somiedo Naturpark

Der Naturpark von Somiedo ist ein Stück Land von großer Schönheit für Liebhaber von ...

Naturpark von Redes

Seine beeindruckenden Haine und seine unberührte Natur versetzen den Wanderer ins Staunen. Mit einer Fläche von 376,2 Quadratkilometern zeichnet es sich durch eine mittel- und hochgebirgige Orographie aus, die von Kalkstein, atlantischem Wald, Wiesen und Weiden in der Talsohle dominiert wird. Die Mindesthöhe des Parks liegt bei 400 Metern über dem Meeresspiegel und die Höchsthöhe liegt im Picu Torres bei 2.104 Metern. Die Alba-Route oder die Brañagallones-Route Sie gehören zu den Wahrzeichen dieses Parks und ganz Asturiens.

Naturpark von Redes

Naturpark von Redes

Eines der außergewöhnlichsten Natur- und Ethnographiereservate im gesamten Fürstentum…

Naturpark von Ponga

Es gibt wenige Ecken im Park, die keine faszinierende Aussicht bieten; Die Orographie wird durch eine riesige Kalksteinmasse von Bergen bestimmt, die mit privilegierten Wachtürmen übersät ist. Der Park ist in beschrieben ein breites Mittelgebirgsmassiv Auf halbem Weg zwischen den Picos de Europa und dem Naturpark Redes. Dieses Paradies bewahrt eine große Anzahl von Wäldern, hauptsächlich Buchenwälder wie die auf dem Berg PelonoMit mehr als 15 Quadratkilometern und 200.000 Bäumen ist es einer der am besten erhaltenen Buchenwälder auf der Halbinsel.

Naturpark von Ponga

Naturpark von Ponga

Der Lebensraum von Ponga ist ideal für Menschen, die sich wie ein Fisch im Wasser auf dem Weg dorthin fühlen...

Naturpark Fuentes del Narcea, Degaña und Ibias

2002 zum Naturpark und 2003 zum Biosphärenreservat erklärtMit einer Fläche von mehr als 5oo Quadratkilometern erstreckt es sich weit über die Gemeinden Cangas del Narcea, Degaña und Ibias. Ein authentischer asturischer Dschungel voller Routen, Kurven und grüner Horizonte, mit Baumwipfeln und noch mehr Bäumen, die sich überall ausbreiten.

Naturpark Fuentes del Narcea, Degañae Ibias

Naturpark Fuentes del Narcea, Degaña und Ibias

Magische Landschaften, erstaunliche Wälder, die eine außergewöhnliche Fauna beherbergen, die fast nirgendwo zu sehen ist. ...

Naturpark Las Ubiñas-La Mesa

Es handelt sich um ein herrliches Berggebiet mit einem Relief starker Kontraste im südlichen und zentralen Bereich Asturienss, die zum Wandern und allgemein zum vollen Genießen der Natur unschlagbar ist. Das Hauptmassiv ist mehr als 132 Quadratkilometer groß und liegt über 2.000 Meter hoch. Es gibt perfekte Routen für jedes Publikum, z die Häfen von Marabio o der Pfad des Bären.

Naturpark Las Ubiñas-La Mesa

Naturpark Las Ubiñas-La Mesa

Ist ein herrliches Berggebiet mit einem Relief starker Kontraste, gelegen im…

-

Naturdenkmäler Asturiens

Abgesehen von diesen Parks kann man die Schutzgebiete Asturiens betreten, indem man sich einem seiner Naturdenkmäler nähert. Jahrhundertealte Bäume, Strände von überwältigender Schönheit, Höhlen, Inseln, einheimische Wälder, beeindruckende Wasserfälle, schnaubende Narren ... eine ganze Reihe natürlicher Elemente, die aufgrund ihrer Beschaffenheit besonderen Schutz erfordern außergewöhnlicher Charakter.

Die Naturdenkmäler von Asturien

Die Naturdenkmäler von Asturien

Hundertjährige Bäume, Strände von überwältigender Schönheit, Höhlen, Inseln, einheimische Wälder, beeindruckende ...


Text: © Ramón Molleda für asturias.com Copyright Ramón Molleda