asturien.com
Industrielles Erbe Asturiens

Industrielles Erbe Asturiens

Ein Gang durch eine andere Zeit

Aktualisiert am 12. August 2023
Industrielles Erbe Asturiens

Hier sammeln wir einige der über die asturische Geographie verstreuten Einrichtungen, die für einen Spaziergang durch unsere jüngere Geschichte von besonderem Interesse sind. Die meisten sind mit Industrie und Bergbau verbunden, einer der Sektoren, die die Geschäfts- und Arbeitsstruktur vieler Generationen von Asturiern erhalten haben. Die Kohlevorkommen Asturiens waren ein Schlüsselpunkt für den industriellen Fortschritt.

Das industrielle Kulturerbe unseres Landes im Allgemeinen und Asturiens im Besonderen spiegelt einen unglaublichen Wandel wider, den Übergang von einer auf der Landwirtschaft basierenden Wirtschaft zu einer auf der Produktion von Konsumgütern basierenden Wirtschaft. Die industrielle Revolution veränderte Orte, Landschaften, Menschen...




Breitengrad: 43.2516136 Länge: -5.7747049
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

Das Vizeministerium für Kultur des Fürstentums Asturien hat a vorbereitet Bestandsaufnahme der Situation der Industriekultur, erweitern Sie es bis zu mehr als 1.700 registrierte Elemente oder Sets (von denen tausend geschützt sind), um die Erhaltung der "Grundwerte" in der Geschichte Asturiens zu verbessern.

Von den Gemeinden, Mieres hat mit 271 die größte Anzahl an Inventargegenständen, von denen nur 96 geschützt sind. Langreo seinerseits hat 197 inventarisiert und 131 geschützt; San Martín del Rey Aurelio hat 132 Inventare und 13 geschützte; Gijón hat 120 inventarisiert und 82 geschützt, und Oviedo hat 113 inventarisiert und 59 geschützt. Aus der durchgeführten Studie lässt sich ableiten, dass fast ein Viertel der geschützten Elemente Anlagen und Wohnungen sind und die Sektoren mit den meisten geschützten Objekten Bergbaubetriebe, Eisenbahnanlagen und Hafenanlagen sind.

Hier geben wir Ihnen einige Ausrüstungshinweise, die besichtigt werden können und die eine 100% echte Vision von Welten bieten, die dem einfachen Volk sehr unbekannt sind.

Asturische Museen

Asturien hat drei wichtige Museen, die mit der Welt des Bergbaus und der Eisen- und Stahlindustrie verbunden sind, Schlüsselindustrien in der Entwicklung des industriellen Lebens in den Bergbaugebieten. Sie sind unverzichtbare Besuche, wenn Sie aus der Vergangenheit lernen möchten.

Museum für Bergbau und Industrie – MUMI

Museum für Bergbau und Industrie - MUMI

Der Reichtum des asturischen Untergrunds hat die Entwicklung, soziale Konflikte, die Wirtschaft und… bestimmt.

Ökomuseum des Samuño-Tals

Ökomuseum des Samuño-Tals

Seien Sie für eine Weile ein Bergmann, versetzen Sie sich in seine Lage (sparen Sie Entfernungen), entdecken Sie den Geruch eines echten Bergwerks, seine…

Eisen- und Stahlmuseum - MUSI

Eisen- und Stahlmuseum - MUSI

Das Eisen- und Stahlmuseum will sich vereinen Kultur, Industrie, Freizeit und Geschichte, wie ein neues Modell von…

Industriestädte Asturien

In der Stadt Gijón Es gibt einen Ort, der selbst für Asturier wenig bekannt ist, was eine Entdeckung ist, nicht nur wegen seiner Lage in einem Innenhof eines Blocks, sondern auch wegen seiner kürzlichen Renovierung und Verbesserung, um die Essenz seiner Vergangenheit zu bewahren. Handelt von Solarzitadelle von Celestino, eine Industriestadt, die durch den massiven Transfer von arbeitssuchenden Landarbeitern in die Stadt gewachsen ist. Wir können in ihr tägliches Leben eintauchen, indem wir ihre bescheidenen Häuser und ihre Umgebung in den öffentlichen Bereichen innerhalb des geschlossenen Umkreises besuchen, abseits der Augen der übrigen Stadt.

Die Zitadelle von Gijón

Die Zitadelle von Gijon

Eine ziemliche Geschichtsstunde, ein Besuch, der obligatorisch sein sollte, da es in Spanien nur noch sehr wenige Exemplare gibt ...

Mieres Bis zur Entdeckung der Steinkohle im letzten Drittel des XNUMX. Jahrhunderts lebte er von Ackerbau und Viehzucht, praktisch von der Selbstversorgung. In der Mitte des XNUMX. Jahrhunderts können wir über den Prozess der Industrialisierung der Region sprechen. Industrie und Bergbau erlebten einen großen Aufschwung, englische, französische und belgische Firmen siedelten sich dort an. All dies hat ein reiches industrielles Erbe hinterlassen: Bergbaumaschinen, Anlagen, Fördergerüste, alte Werkstätten ... Hervorzuheben sind der Barredo-Schacht, der Figaredo-Schacht, der Fortuna-Schacht, der San Nicolás-Schacht, der Espinos-Schacht und die Santa Bárbara Schacht (erster Schacht, der zum Kulturgut erklärt wurde) und viele andere. nichts wert die Bergbaustadt Bustiello, eine Lektion in Kulturanthropologie, die ein unvermeidlicher Besuch ist, wenn sich jemand dem Rat von Mieres nähert.

Bergbaustadt Bustiello

Bergbaustadt Bustiello

Es ist besiedelt, was in der Vergangenheit wollte eine Spielhalle für den Arbeiter sein, ist ein fruchtbares Land für die…

Die Erfahrung, in Asturien eine Mine hinunterzufahren

Arnao, ganz in der Nähe von Avilés, ist eine Stadt, die das hat das erste Kohlevorkommen in Spanien dokumentiert. Es fasziniert durch seine authentische Präsenz und das klare Bild, das es von der Vergangenheit vermittelt. Es ist auch die erste Unterwassermine aus Europa und erder erste Mensch, der die Eisenbahn benutzte in unserem Land (1836). Eine Führung ermöglicht uns den Zugang zum Inneren des Bergwerks.

Arnao-Mine

Arnao-Mine

Arnao, eine Stadt 7 Kilometer von der Stadt Avilés entfernt, hat einen ungewöhnlichen Mineneingang, der in…

Alles in der Gemeinde San Martín del Rey Aurelio ist mit dem Bergbau und der daraus abgeleiteten Industrie verbunden. Die wichtigsten Städte, L'Entregu/El Entrego, Sotrondio und Blimea waren große Bergbauzentren. Die massive Ankunft von Arbeitskräften führte zur Gründung von Bergbaustädten. In L'Entregu/El Entrego können wir die heute erhaltenen besichtigen, wie die von El Serrallo (Sotrondio), El Coto, La Vega, El Japón und San Vicente.

Die Brücken über den Fluss Nalón sind zusammen mit den Mineneingängen, Brunnen und Fördergerüsten die interessantesten Bauwerke des Industrieerbes San Martin del Rey Aurelio. Wir können die Brücke La Oscura, die Brücke Carrocera, die Brücke Miramar, die Brücke Los Gallegos und die Brücke La Maquinilla besuchen.

Wenn wir diese Gemeinde besuchen, müssen wir dorthin gehen der Soton-Brunnen. Es ist der zweite der Bergbauschächte, die von der Metallurgischen Gesellschaft Duro Felguera gebaut wurden, und eine seiner Besonderheiten besteht darin, dass er zwei unabhängige vertikale Schächte hat, jeder mit Extraktionsmaschinen. Es wurde im Dezember 2014 geschlossen und jetzt können wir einen sehr interessanten touristischen Besuch machen und so in die Welt des Bergbaus eintauchen.

Der Soton-Brunnen

Der Brunnen Soton

Man muss es leben. Der Abstieg in den Sotón-Brunnen ist ein Erlebnis, das jede Art von Erlebnis bei weitem übertrifft.


Text: © Ramón Molleda für asturias.com Copyright Ramón Molleda



Ausgewählte Unternehmen
Das meistverkaufte in unserem Geschäft