asturien.com
Gijón: grundlegende Informationen

Gijón: grundlegende Informationen

Was zu sehen und zu tun, wo schlafen, Strände ... Gijón

  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen
  • Gijón: grundlegende Informationen

Was zu sehen und zu tun, wo schlafen, Strände ... Gijón

Gijón ist die größte Stadt in Asturien, sowie Industrie- und touristische Hauptstadt der Region. Eine Stadt in Expansion, in einer wachsenden Gemeinde. Seine Lage direkt am Meer im geographischen Zentrum der asturischen Küste verdient hat Bezeichnungen wie Hauptstadt der Costa Verde. Gijón ist eine gut strukturierte und kommunizierte Stadt mit großer städtebaulicher Kapazität.




Breitengrad: 43.5432281 Länge: -5.6614351
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

Es ist die Hauptstadt der Costa Verde und in ihr koexistiert die Stadtentwicklung mit einer privilegierten natürlichen Umgebung. Gijón hat etwas von einem tollen Dorf. Der freundliche Charakter seiner Bewohner, die Stressfreiheit und die Beständigkeit der asturischen Landschaft selbst in den avantgardistischsten Vierteln machen es noch reizvoller. Im Norden grenzt es an das Kantabrische Meer, im Osten an die Gemeinde Villaviciosa und im Westen an Carreño. Im Süden die Gemeinden Siero, Corvera und Llanera.

Wie komme ich nach Gijon?

Gijón befindet sich in einer privilegierten geografischen Lage auf der Karte von Asturien, nur wenige Minuten von Oviedo und Avilés entfernt, an der Schnellstraße «Y», der Hauptverkehrsader der asturischen Metropole, und eine halbe Stunde vom Flughafen von Asturien entfernt, von dem aus täglich Verbindungen zur Hauptverkehrsstraße bestehen Madrid, Barcelona, ​​La Coruña, Balearen, Kanarische Inseln, Paris und London.
Wir können zwei große Straßenachsen hervorheben:
· Von Süden nach Norden wird sie durch die Nationalstraße N-630 Ruta de la Plata (Gijón-Sevilla) definiert, und parallel dazu ermöglicht die Autobahn A-66 (León-Gijón) eine einfache Fortbewegung vom Zentrum der Halbinsel.
· Die Ost-West-Achse durch die gesamte kantabrische Küste wird durch die Nationalstraße N-634 (Irún-Santiago de Compostela) artikuliert.

Entfernungen

Oviedo 28 km // Avilés 25 km // Ribadesella 60 km.

Geschichte

Die Vergangenheit von Gijón hat genug archäologische und dokumentarische Motive. Auf der Campa Torres, Überreste eines großen militärische Siedlung des ersten Jahrhunderts unserer Ära. Es gibt auch Daten eines wichtigen Römische SiedlungEs ist auch in den Ruinen des Thermalkomplexes von Campo Valdés zu sehen, mit Wehrmauern umgeben. Einige der Objekte und Ruinen, die bei diesen Ausgrabungen auftauchten, sind derzeit im Uhrturm in der Nähe von Cimadevilla ausgestellt. Zwischen diesen beiden Etappen entstand der Ortsname Gegio, von dessen Ablativ (Gegione) der heutige Name der Stadt abgeleitet ist. Später würde Gjon sein Schlachtfeld in den dynastischen Kriegen Initiiert zwischen Enrique de Trastámara und seinem Stiefbruder Pedro I El Cruel in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts.

Unter der Herrschaft von die katholischen Könige Die Stadt wächst demographisch und kommerziell. Aber es wäre in der XVIII und XIX Jahrhundertimmer unter der Anleitung und Führung von Gaspar Melchor de Jovellanos, als die Stadt einen echten Modernisierungssprung erlebte. Von Plan zur Verbesserung unternahm es die Stadt kommt wahre Dimensionen mit einem städtischen aufflackern, das Layout der Straßen, Boulevards dargestellt, etc., die Erde essen wurden nach und nach Feuchtgebieten und Sand.

Die Realisierung der Eisenbahn in asturischem Gebiet kam auch dem Wachstum von Gijón zugute, das parallel mit den großen Hafenanlagen wuchs Hafen von El Musel. Eisenbahn und Hafen, zusammen mit dem Kohlenboom im Zentrum von Asturien, machten Gijón zu einer industriellen Referenz in Nordspanien. Während des zwanzigsten Jahrhunderts lebte die Stadt in Konflikt mit der 34-Revolution und mehreren Episoden des Spanischen Bürgerkrieges, die zu einer harten und langen Nachkriegszeit führten. Gijón kam dank 50-Dekaden kräftig heraus die metallurgische Industrie: zuerst Uninsa, dann Ensidesa, später Aceralia. Tausende von Familien von Arbeitnehmern aus anderen Regionen der Halbinsel, suchten und fanden hier ihre neue Heimat und damit eine ganze Bevölkerungsexplosion geführt, die beide sehr pluralistische soziale Gewohnheiten geführt. Gijón bietet ein kosmopolitisches Stadt-Dorf, progressive und Kulturliebhaber. Nicht umsonst ist der Geburtsort von Jovellanos und hat eine aktives Museumsnetzwerk Das Hotel befindet sich in Gebäuden, die für den Genuss von Erbe und Kunst geborgen wurden: Internationales Kunstzentrum Palacio de Revillagigedo, Piñole Museum, Evaristo Valle Museum, Barjola Museum usw.

Derzeit hebt Gijón auch mit einem breite Palette von kommerziellen und Dienstleistungen, ohne die technischen Studien und die technologischen Fortschritte aus den Augen zu verlieren Universitätscampus. Im Tourismus geht nicht weit hinter Gijon auf andere Sektoren, dank einer großen Kultur und Landschaften im Rat, mit drei großen städtischen Stränden von San Lorenzo, Poniente und Arbeyal, wobei die beiden letzteren künstlich, um sicherzustellen, das Bad der Kantabrische

In der Altstadt von Cimadevilla können Sie eine andere der historischen Facetten dieses großen Dorfes gegenüberstellen: der Seemann, in einem Viertel, in dem die Architektur auf das Meer blickt und in dem Eduardo Chillida seinen Platz hat Lob des Horizonts. Eine immense Skulptur, die heute als Symbol der Stadt dient und auf dem Hügel von Santa Catalina steht, einem Vorgebirge, in dem auch die Geschichte der Region mit antiken Siedlungen beginnt.

Was darf man in Gijón nicht verpassen?

Cimadevilla-Viertel.

Cimadevilla, die Nachbarschaft der Essenzen

Cimadevilla, die Nachbarschaft der Essenzen

Das bürgerliche Charisma von Gijón wird in einem seiner wichtigsten Viertel gleich doppelt gelebt. Cimadevilla immer…

Lob des Horizonts

Lob des Chillida Horizon

Lob des Chillida Horizon

Es ist eine Arbeit von großem Ausmaß errichtet im Jahr 1990 auf dem Cerro de Santa Catalina in…

Römische Bäder von Campo Valdés

Römische Bäder von Gijón

Römische Bäder von Gijón

Die heißen Quellen von Gijón Sie befinden sich innerhalb der römischen Mauer Das Stadtgebiet von Gijón wurde erhöht,…

Volksfeste in Gijón

Antroxu Karneval, im Februar / März.
San Juan, Woche des 24 vom Juni.
Olympiade indigener Spiele, Juni.
Schwarze Woche, Mitte Juli.

Die Schwarze Woche von Gijón

Die Schwarze Woche von Gijón

Fast drei Jahrzehnte sind vergangen, seit Gijón zum ersten Mal Gastgeber der beliebten Veranstaltung seiner Woche war …

Große Woche, Mitte August.
Internationales Volksfest, Juli / August.
Traditioneller asturischer Gesangswettbewerb, Anfang August.
Tag von Asturien in Gijón, erster Sonntag im August.
Fiesta de la Cider Natural, Ende August.

XXXII. Festival des natürlichen Apfelweins

XXXII. Festival des natürlichen Apfelweins

Diese XXXII. Ausgabe findet statt…

Märkte in der Stadt Gijón

Sonntagspfad in der Nähe des Molinón.

Die Spur von Gijón

Die Spur von Gijón

Der Gijón-Markt ist zweifellos der größte und belebteste Straßenmarkt im Fürstentum. Er steht auf...

Ökologischer und handwerklicher Markt, 2-Wochenenden jeden Monats auf dem Plaza Mayor Ayto.

Ökologischer und Kunsthandwerksmarkt von Gijón

Ökologischer und handwerklicher Markt von Gijón

Der Bio- und Kunsthandwerksmarkt ist eine Shopping-Alternative fernab der klassischen Handelswege...

Fremdenverkehrsämter von Gijón

Informationspunkt INFOGIJÓN. Zentraler Wellenbrecher des Entwicklungsdeiches. c / Rodriguez Sampedro s / n. Telefon: 985 34 17 71.


Text: © Ramón Molleda für asturias.com Copyright Ramón Molleda


Ausgewählte Unternehmen
Das meistverkaufte in unserem Geschäft