© asturien.com
Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand
  • Barayo Strand

Der unberührte Strand

Dieser Strand von fast 700 Metern ist eine Art Kolophon zu einem Naturschutzgebiet das übersteigt die 3 Quadratkilometer Oberfläche. In den Grenzen der Gemeinden Navia und Valdés hat es alles, um Natur und Ruhe zu genießen: Fluss, Meer und Wald. Das hohe ökologische Interesse der Gegend bedeutet, dass wir praktisch alles darin finden können. Es sammelt Zuckerrohrfelder, Wiesen und Salzwiesen und bildet einen makellosen natürlichen Ort.



Breitengrad: 43.5623589 Länge: -6.6165590
Standort in Google Maps öffnenGoogle Maps-Symbol

Der Fluss Barayo bildet an seiner Mündung eine Flussmündung, in der sich weitere privilegierte Lebensräume befinden, wie der Strand und seine anschließenden Dünen, die angrenzenden Klippen und die Uferwälder. Es ist nicht schwer zu sehen Zugvögel die in diesem Raum eine ihrer natürlichen Schuppen finden. Arten, die aus dem Norden Europas nach Afrika fliegen und die Sümpfe von halbtrockenem Wasser genießen. In dieser Umgebung koexistieren außerdem drei bedrohte Arten im Fürstentum, wie der Fischotter, der Austernfischer und der Nashorn.

Der Sand selbst hat ein einzigartiges Bild. Einer der schönsten Strände in ganz Asturien, Gegenstand von Studien und Management aufgrund seines reichen Ökosystems. Es ist nach Osten ausgerichtet und verfügt über einen der feinkörnigsten Sande des Fürstentums. Das Wasser ist gut zum Baden geeignet, nicht sehr gefährlich und weist keine nennenswerten Unterwasserströmungen auf. Da er jedoch zum Meer hin offen ist, ist er ein windiger Strand mit mittlerem Wellengang, der sich ideal zum Segeln, Surfen und Windsurfen eignet. Auch zum Tauchen.

En die Klippen dass der Quarzit überwiegt und eine Reihe sehr schöner Höhlen entsteht. Bei Ebbe entstehen felsige Formen, die unterschiedliche Farben bieten. Töne, die von dunkelbraun, gelb, orange bis rot reichen; Sie sind auf Intarsien von Flechten auf dem Felsen zurückzuführen. Eine weitere Attraktion, die diese Enklave von privilegierten biologischen und geologischen Nuancen mehr als ergänzt.

Obwohl Barayo nicht offiziell FKK ist, wird diese Praxis im Ostflügel toleriert. In diesem Hang trifft die Flussmündung auf das Meer das Badezimmer für die Kleinen Dank einem Flussbecken, das ideal ist, wenn die Flut niedrig ist.

Aufgrund des geschützen Platzes endet in Barayo keine asphaltierte Straße. Es ist ein Strand in einer ländliche Umgebung und behält daher seinen isolierten Charakter. Es hat auch keine Parkplätze, Ausrüstung oder Rettungsdienste.

Den Strand zu genießen bedeutet eine gewisse Vorsicht und einen großen Respekt gegenüber der unberührten Natur.

Information:

Anfahrt

Der Strand von Barayo befindet sich zwischen den Gemeinden Valdés und Navia, die ihren Platz teilen.

Von der Stadt Sabugo (Otur - Gemeinde Valdés) nehmen Sie eine Straße zweiter Ordnung, die fast bis zum Strand führt, obwohl der Zugang zum Fahrzeug verboten ist und es bequem ist, die letzte Etappe zu Fuß zu bewältigen.

Von den Klippen von Vigo (Puerto de Vega - Navia), zugänglich von der NV-2. Einmal im Dorf, über einen ausgeschilderten Pfad, der zu einem Pfad führt, mit Panoramablick inklusive.


Text: © Ramón Molleda für asturias.com Copyright Ramón Molleda


Ausgewählte Unternehmen
Das meistverkaufte in unserem Geschäft

Frische Neuigkeiten aus unserem Land

Empfehlungen und interessante Aktionen aus Asturien. Wir versprechen, nicht schwer zu sein 😊



akzeptiere unsere Datenschutz


asturischer Newsletter