Lieblingsinhalte von Asturien
Lieblingsinhalte von Asturien
Mit der Favoritenliste können Sie Ihren besten Reiseführer erstellen
asturias.com
Bären in Asturien entdecken

Bären in Asturien entdecken

Bären haben diesen Frühling freigegeben

Aktualisiert am 31. August 2021
  • Video abspielen

Bären haben diesen Frühling freigegeben

Es wird geschätzt, dass die Bärenkolonie mehr als 200 Individuen umfasst, hauptsächlich in Westasturien: in Somiedo. Diese Tatsache spricht für sich: Asturien hat die höchste Umweltqualität auf der Halbinsel. Deshalb ist es eine verantwortungsvolle Aufgabe, Bären in freier Wildbahn zu sehen, die strengen Vorschriften und zunehmenden Vorschriften unterliegt.


Noch vor wenigen Jahren konnten sich nur wenige Menschen rühmen, einen Bären in freier Wildbahn gesehen zu haben. Höchstens etwas Fußabdruck oder Exkremente. Derzeit werden in den asturischen Bergen regelmäßig Braunbären gesichtet, weil Die Bevölkerung hat sich im letzten Jahrzehnt verdreifachts.

Können wir Bären sehen?

Die Möglichkeiten sind ohne die Begleitung qualifizierter Führer, mit sehr genauen Kenntnissen über das Gebiet und das Verhalten der Plantigrades. In den asturischen Bergen auf eigene Initiative zu gehen, ist nicht nur Zeitverschwendung, sondern auch Rücksichtslosigkeit, weil sie sich von der menschlichen Präsenz bedroht fühlen und heftig reagieren. Darüber hinaus ist es streng verboten und strafbar, sie zu stören oder zu stören. Wir können mit Geoface.es gehen zu Ihrer Route, um Bären zu sehen. Sie leben in integralen Reserven, deren Besuch in einigen Fällen verboten ist und in anderen beschränkt ist. Die Erhaltung dieser Naturräume ist für die Fortpflanzung von Bären unerlässlich.

Selbst mit allem können wir sie sehen. Wir müssen einige Grundregeln befolgen und Geduld haben. Stellen Sie zunächst die Dienste von Fachleuten ein. Sie zeigen an, ob die Bedingungen günstig sind oder nicht und leiten uns zu den am besten geeigneten Observatorien oder Observatorien. Die Sichtung ist niemals garantiert. Verzweifle nicht. Bei Bedarf müssen Sie diese Orte für mehr als einen oder zwei Tage betreten. Wir sind mehr als einen Kilometer entfernt. Von den Observatorien werden wir mit unseren Teleskopen und / oder Ferngläsern die Hänge und Lichtungen der Wälder durchkämmen, wo sie sich verstecken.

Wann kann man in Asturien Bären sehen?

Die beste Zeit dafür ist der Frühling (April Mai), denn bei Hitze verlassen sie selten das Waldinnere, bereits Spätsommer-Anfang Herbst (Ende August, September, Oktober).

Wenn wir mit den Bären kein Glück gehabt haben, werden wir es aus anderen Gründen haben. Wir werden die Emotion und Magie der Natur spüren, wir werden den unberechenbaren Wert, den geschützte Räume haben, verstehen; Scannen Sie jede Ecke mit unseren Teleskopen. Die Bären koexistieren mit anderen Arten, die charakteristisch sind für die europäischen Laubwälder im Allgemeinen und für die Iberische Fauna insbesondere: Greifvögel, Hirsche, Wildschweine, Gämsen, Wildkatzen, Füchse und Wölfe.

In welchen Gebieten leben Braunbären? Wo können wir sie sehen?

Erwachsene Bären mit Jungen und große Männchen werden jedes Jahr in die Berge von Teverga, Somiedo, Cangas del Narcea, Degaña und Ibias; Territorien, die von großen Urwaldmassen durchzogen sind und sich durch einen hervorragenden Erhaltungszustand auszeichnen. Dies ist das südwestlicher Bereich von Asturien mit einer größeren Präsenz von Individuen aus dem gesamten kantabrischen Gebirge.

Die allmähliche Erholung der Arten in Asturien scheint eine tragische Geschichte zu beenden. König Fávila, Sohn von Don Pelayo, wurde im 739-Jahr von einem Bären getötet. Zu dieser Zeit waren sie sehr reichlich vorhanden und ihre Tötung war eine Möglichkeit, den Wert vor den Versuchspersonen zu demonstrieren. Über Jahrhunderte war es die größte Jagdtrophäe. Einmal verboten, hat Wilderei die Bevölkerung für Jahrzehnte reduziert. In 1962 gab es in Asturien 77-Bären.

Die Tatsache, dass XNUMX Exemplare erreicht wurden – dank jahrzehntelanger Naturschutzpolitik – ist nicht gleichbedeutend mit langfristigem Überleben. Damit dies Realität wird und die Gefahr des Aussterbens komplett gebannt wäre Es wäre notwendig, die Anzahl der 500-Spieler zu erreichen. Forscher schätzen, dass in einer Knochenpopulation nur ein Viertel die Fähigkeit zur Fortpflanzung hat. So wäre der kantabrische Braunbär nur dann wirklich sicher, wenn er mindestens 2.000-Individuen hinzufügt.

Die Herausforderung für die kommenden Jahre besteht in der Identifizierung und Anpassung der Korridore, durch die die Männchen zwischen dem Westen und dem Osten Asturiens wandern. Die Ost-Osseous-Population stagniert seit Jahren, mit nicht mehr als 30-Individuen; die gleiche Anzahl wie beim Start von 1989-Wiederherstellungsprogrammen für die Spezies. Die Oso-Stiftung entschied sich zu ihrer Zeit, die Tiere zu bewegen, um eine künstliche Kreuzung zu erreichen und die Erholung der östlichen Untergruppe zu begünstigen. Diese Idee wurde von der Verwaltung verworfen. Die Ansiedlung von Bären im zentralen Bereich von Asturien scheint zu wachsen, was einen zukünftigen Wanderkorridor begünstigt. Der Fonds zum Schutz von Wildtieren (FAPAS) hat sich bereits in der Nähe von etwa dreißig Exemplare in den Räten von Santo Adriano, Proaza und Teverga. Die demographische Entwicklung in dieser Verbindungszone war spektakulär, da im 2004-Jahr erstmals ein Bär mit Jungen gefunden wurde.

Protektionistische Maßnahmen nehmen zu, um langfristig zu überleben. Seit dem Jahr 2005 entwickelt FAPAS das Projekt "Früchte für den Bären". Eine Verpflichtung, die Anzahl der Obstbäume, Kirschbäume und Kastanienbäume im Bereich der Knochenpräsenz zu erhöhen.

Wie leben Bären? Was essen Bären in Asturien?

Sein idealer Lebensraum ist die Mischwald, bestehend aus Buche, Eiche und Birke, Heidekraut, Blaubeeren und Blaubeeren. Die steilen und zerklüfteten Hänge sind bei Bären mit Jungen sehr beliebt, die sich in der Paarungszeit von den Männchen abwenden, um ihre Jungen zu schützen. Männchen töten manchmal Nachkommen, die sie nicht als ihre eigenen erkennen, um sicherzustellen, dass ihr genetisches Erbe vorherrscht. Die Bären wehren sich auf ihre Weise, sie lassen sich von möglichst vielen Männchen decken, damit alle die Vaterschaft der Jungen beanspruchen. Die Hitzezeit ist im Mai oder Juni.

Sie fressen junge Blätter und Triebe und suchen nach Knollen, Wurzeln und Insekten.

Welche Bärenart gibt es in Spanien?

Der Kantabrische Braunbär ist ein Tier mit robustem Aussehen, kurzen und abgerundeten Ohren, einem kurzen Schwanz und einem sehr üppigen und dicken Fell, wendig, mit großer Geschwindigkeit im Galopp. Sie haben verschiedene Farben, aber die häufigste ist die bräunlich-gelb. Das Männchen kann überschreiten 180 kg. des Gewichts. Die Jungen werden im Winterschlaf geboren, wehrlos, mit wenig Fell und ohne Zähne. Die Vielfalt des Fells erleichtert Volkszählungen. Die Merkmale der Mutter, die denen der Kinder hinzugefügt werden, helfen, einige Familiengruppen von anderen zu unterscheiden.

Die Weibchen haben territoriale Unterschiede und es ist leicht, sie mit bestimmten Orten zu verbinden. Erwachsene Männer sind viel mehr Entdecker. Es hat nächtliche Gewohnheiten und kann Dutzende von Kilometern in einer Nacht auf der Suche nach Nahrung reisen.

Wer bringt uns zu Bären?

Wildtierbeobachtungsunternehmen Sie erleichtern den Transport und sind ein Leitfaden für die Interpretation der natürlichen Umwelt.
Fast das gesamte kantabrische Gebirge ist durch den natürlichen Wert der Räume geschützt, in denen sich Säugetier- und Vogelarten aufhalten, die repräsentativ für europäische Laubwälder sind. An der Küste sind Feuchtgebiete, Klippen oder Inselchen die Zuflucht für Vögel und Musteliden. In den Gewässern des Kantabrischen Meeres lebt der Kraken mit verschiedenen Arten von Walen und anderen Meeresvögeln. Geoface bietet verschiedene Möglichkeiten zur Sichtung die asturische Fauna: Braunbär, Hirsch, Wolf, Schmutzgeier oder Steinadler wissenschaftlich und verantwortungsbewusst. Wir können mit ...

 

Wir bringen bequeme Schuhe, Hut oder Mütze, Schutzcreme, Regenmantel, Wechselgeld, Wasser, Lebensmittel und ein terrestrisches Teleskop oder Fernglas mit..

Text: © Ramón Molleda für asturias.com


Koordinaten Breite: 43.1769867 Länge: -6.5517998

Interessant in der Nähe hier
Weitere Dinge in der Nähe finden Sie hier

ASTURIAS DESIGN

wambamedia.es

Design und Entwicklung von Webseiten • Online-Shops • Online-Marketing • Grafikdesign: Logos, Schreibwaren, Broschüren ... • Merchandising • Drucken • Fotografie und Video

ASTURIAS TOURISMUS

Führer zu Hotels, Ferienwohnungen und Landhäusern in Asturien. Genießen Sie mit Ihrer Familie den ländlichen Tourismus und die ländliche Natur. Suchen Sie nach Landhäusern, Restaurants, Geschäften und Aktivtourismusunternehmen in Asturien. Routen, Ausflüge, Museen und alles, was Sie für den Tourismus im Fürstentum wissen müssen. Bewertungen, Fotos und Preise von Hotels, Landhäusern und Appartements. Und auch die besten handwerklichen Produkte in Asturien.

Copyright © 2021 · asturias.com · WordPress ·